MENU

Tipps für Wintercamper

Alle Reisemobile, Kastenwagen und Wohnwagen von KNAUS sind bei richtiger Nutzung wintertauglich. Sie sind vollständig isoliert sowie mit einer modernen Heizung und einem Boiler ausgestattet. 

Die Fahrzeuge werden bis zu einer Temperatur von –15° C getestet. Zudem ist die Wintertauglichkeit unserer Reisemobile nach „DIN EN 1646–1 2012 für Motorcaravan‟ sowie unserer Wohnwagen entsprechend „DIN EN 1645–1 2012‟ geprüft.
Wer die Aufbauheizung auch während der Fahrt nutzen möchte, hat außerdem die Möglichkeit, Reisemobile mit unserem Spezialpaket Truma SecuMotion auszustatten.

Vor Reiseantritt

  • Prüfen Sie, ob ein ausreichender Gas‐Vorrat vorhanden ist.
  • Heizen Sie im Winter ausschließlich mit 100%‐igem Propangas! Bei zu hohem Butangasanteil kann es zu Störungen an der Heizanlage kommen.
  • Heizen Sie vor Antritt der Reise das Fahrzeug kurz auf und überprüfen Sie, ob die Heizung störungsfrei funktioniert.
  • Öffnen Sie während der Aufheizphase alle Schranktüren, Stauklappen und Staukästen, um Kondenswasserbildung zu vermeiden.
  • Laden Sie die Wohnraum‐Batterie unbedingt über 230 Volt vollständig auf. Dies dauert bei kompletter Entleerung min. 18 Stunden.
  • Mischen Sie bei Reisemobilen und Kastenwagen dem Abwasser im Winterbetrieb herkömmliches Kochsalz bei. Dies vermeidet das Einfrieren. Frostschutz kann ebenfalls verwendet werden. Achten Sie aber in diesem Fall darauf, dass ein umweltverträgliches Mittel verwendet wird.

Während des Wintercampings

  • Bei Reisemobilen und Kastenwagen: Die Funktionsweise des Heizungsventils „ELASI‟ ist temperaturgesteuert und vom Ladezustand der Batterie abhängig. Das ELASI öffnet bei einer Umgebungstemperatur von ca. +4°C und bei einer Batteriespannung unter 10,8 Volt, um den Boiler vor Frostschäden zu schützen. Wichtig ist, dass Sie vor dem Auffüllen des Wassertanks das Fahrzeug beheizen und die Batterie laden, damit das Ventil geschlossen bleibt. (RM, KW)
  • Achten Sie im Winter darauf, dass die Temperatur im Heizungsbereich nicht unter 5°C absinkt und die Batterien stets in einem guten Ladezustand gehalten werden.
  • Sorgen Sie während des Wintercampings für eine ordentliche Belüftung, da es zu erhöhter Schwitzwasserbildung kommen kann, verursacht durch nasse Kleidung, Kochwasserdunst oder Atem der Insassen.
  • Sorgen Sie durch Stoßbelüften für ausreichend Luftzirkulation.
  • Betreiben Sie die Heizung auch dann, wenn sich die Camper für einige Zeit nicht im Fahrzeug aufhalten.
  • Halten Sie die Zwangsbelüftungen stets geöffnet.
  • Vermeiden Sie größere Schneeansammlungen auf dem Dach.
  • Der Heizungskamin an der Seitenwand muss unbedingt frei von Schnee und Eis sein (bei WW nur mit C‐Heizung oder Alde Heizung).